Wenn der Wirtschaftsminister Bildung „masterplant“

oder: Zwangsdigitalisierung an Niedersachsens Schulen

Niedersachsen zeigt mit dem „Masterplan Digitalisierung“ des Wirtschaftsministeriums exemplarisch, was die Fixierung auf Digitaltechnik anrichtet. Die Vorgaben des Masterplans für Bildungseinrichtungen gehen an der sozialen Realität der Schulen ebenso vorbei wie an den pädagogischen Anforderungen für Unterricht und Lernprozesse. Quasi nebenbei werden Grundrechte wie Lehrmittel- und Methodenfreiheit in Frage gestellt. Weiterlesen „Wenn der Wirtschaftsminister Bildung „masterplant““

Handyfrei in Frankreichs Schulen

Revolutionär der Zeit voraus

In Frankreich sind ab September 2018 private Handys, Tablets und Smartwatches an öffentlichen Schulen verboten. (1) Die Gründe dafür sind die gleichen wie in allen Ländern und Schulen. Die privaten Geräte der Unterhaltungselektronik haben ein großes Ablenkungspotential und stören die Aufmerksamkeit im Unterricht. Weiterlesen „Handyfrei in Frankreichs Schulen“

Vom Mittel zum Selbstzweck?

oder: Intelligenter Einsatz von IT in Schulen statt Tablets und Cloud

Im Dezember 2017 schien alles klar zu sein. Die Kultusminister-Konferenz (KMK) publizierte eine Pressemeldung mit dem aufmerksamkeitsheischenden Titel: „Erfolgreicher Unterricht ist digital – aber nicht ausschließlich“. Wer den Stand der Forschung kennt, wunderte sich. Weiterlesen „Vom Mittel zum Selbstzweck?“

Spinnennetz am Himmel

Es lohnt sich, das geplante digitale Bildungssystem aus großer Höhe zu betrachten. Bei diesem Rundflug ist der IT-Experte Nicholas Carr unser Fluglotse. Er erläutert in einem Buch, wie Cloud-Computing und Vernetzung die Welt verändern. Dabei stellt sich die Frage: Wie sinnvoll sind Cloud-Technologien für Schulen?

Der Beitrag als PDF: Spinnennetz am Himmel (Schul-Cloud)

Konzerne als Pädagogen?

Autobauer bilden Lehrer aus, um Digital-Technik schneller in Schulen durchzusetzen. Das kündigt Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) an. Mit dieser Absicht stößt der baden-württembergische Politiker auf scharfe Kritik, formuliert vom „Bündnis für humane Bildung“ und dem anthroposophischen Netzwerk ELIANT: „Bildung muss frei von Konzern-Interessen bleiben! Sie ist in der Demokratie vor allem eine staatliche Aufgabe, weil Schule dem Allgemeinwohl zu dienen hat“, sagt Prof. Ralf Lankau vom „Bündnis für humane Bildung“. Weiterlesen „Konzerne als Pädagogen?“

Margie und die Lernmaschine

Medientechnik als Steuerungsinstrument von Lernprozessen

Der russisch-amerikanischer Biochemiker und Science-fiction-Schriftsteller Isaac Asimov (1920-1992) interessierte sich früh für die sogenannte „Künstliche Intelligenz“ (KI) und Roboter. In der Geschichte „Die Schule“ von 1954 beschreibt er, wie die Schule der Zukunft aussieht – oder genauer: dass es gar keine Schulen mehr gibt. Jedes Kind hat neben seinem Kinderzimmer im Elternhaus einen kleinen Schulraum, in dem es ein „mechanischer Lehrer“ (einer Maschine mit Bildschirm und Schlitz zum Einwerfen der Hausaufgaben) unterrichtet. Weiterlesen „Margie und die Lernmaschine“

Kurzschluss!

Das „Festival für digitale Bildung“ gefährdet unsere Kinder – und ist kein Grund zum Feiern! Gemeinsame Pressemitteilung des „Bündnis für humane Bildung“ und der Allianz ELIANT

Das „Festival für digitale Bildung“ setzt ein völlig falsches Zeichen: „Sein Motto ‚Bildung ist Zukunft und Zukunft ist digital` läuft auf einen gedanklichen Kurzschluss hinaus“, sagt Prof. Ralf Lankau vom „Bündnis für humane Bildung“. Der Grund: „Unsere Zukunft ist hoffentlich nicht digital, sondern human und demokratisch.“ Bildung müsse immer Menschen in den Mittelpunkt stellen – und auf keinen Fall technische Systeme. Weiterlesen „Kurzschluss!“