Vorträge und Termine

19. Januar, Stuttgart
Elektrosmogbelastung im Haus – wie kann man sie verringern und sich schützen?
Naturheilgesellschaft Stuttgart, Referent: Peter Hensinger
Freitag 19. Januar 2018, 19:30 Uhr, Ort: Bürgerzentrum – West
Eintritt: Mitglieder 3.- Euro, Gäste 5.- Euro

24. Januar 2018, Stuttgart
Trojanisches Pferd „Digitale Bildung“. Wie lebendig kann „digitalisierte Schule“ sein?
Universität Stuttgart-Studium Generale, Referent: Peter Hensinger
Mittwoch, 24. Januar 2018, 19.15 Uhr, Veranstaltungsort: Stadtmitte, Keplerstraße 11, Raum M 11.42
Kontakt: Studium Generale, Telefon: 0711/685-820 35, Internet: www.uni-stuttgart.de/sg und www.12talente.de

25. Jabuar 2018, Balingen
Wie viel Computer braucht mein Kind?
Impulsvortrag Prof. Ralf Lankau, und Podiumsdiskussion mit Experten aus Schule, Ministerium und Wirtschaft
Donnerstag, 25. Januar 2018, Stadthalle Balingen, Kleiner Saal,
Beginn: 19.30 Uhr, Dtails siehe Veranstaltungsinformation (PDF)

27. Januar 2018, Zürich
Wie lebendig kann «digitalisierte Schule» sein?
Auf dem Weg zu einer Schule ohne Lehrer?  Eltern sprechen mit. Referent: Peter Hensinger
Einladung zu Vortrag und Diskussion, Samstag, 27. Januar 2018, 14.00–17.00 Uhr
Saal der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Unterstrass, Turnerstr. 47, 8006 Zürich

Eltern von Schulkindern zu sein ist heute eine große Herausforderung. Derzeit werden wir mit der Digitalisierung des Unterrichts bedrängt, teilwei­se sogar schon ab dem Kindergarten. Auch die Schule müsse sich diesem Trend zwingend anpassen, und es werden Steuergelder in Millionenhöhe für die digitale Aufrüstung der Schulen ausgegeben. Doch – tut das unseren Kindern gut? Ist das sinnvoll? Wollen wir Eltern das? Und was macht gute Bildung wirklich aus? Wir meinen, die sachliche Information und freie Diskussion über dieses brisante Thema sind dringend notwendig.

12. Februar 2018, Reutlingen
Werkzeugwechsel. Über analoges und digitales Gestalten​
Referent: Prof. Ralf Lankau, 12.02.2017, Ort: Kunstschule Reutlingen

15. Februar 2018, Hechingen
Digitale Medien: Die große Gefahr für unser Gehirn. Wohin führt die digitale Revolution?
Vortrag mit Prof. G. Teuchert-Noodt, Do. 15.02.2018, 20:00
Bildungshaus St. Luzen, Klostersteige 6, 72379 Hechingen

Digitale Medien erfüllen uns – erstmals in der Geschichte der Menschheit –  einen fundamentalen Traum: Die Beherrschung von Zeit und Raum. Jedoch birgt das gleichzeitig eine große Gefahr in sich. Behalten Medien-User nicht die Oberhand über ihr Tun und Planen, erliegen sie unmerklich einer Art Cyberattacke auf die Netzwerke ihres Gehirns. Das kann den Verlust der kognitiven Urteilsfähigkeit, Angstsyndrom, Sucht, Burnout und Depression auslösen.  „Wenn wir den Karren so weiter laufen lassen, wird das eine ganze Generation von digitalisierten Kindern in die Steinzeit zurückwerfen“, warnt die bekannte Neurobiologin. Eine neue Herausforderung sowohl im Studium als auch in der Arbeitswelt wird es sein, nicht zuzulassen, dass die Medien uns in ihre Dienste stellen. Es ist deshalb nützlich, mehr über jene Nervennetze im Hirn zu wissen, die uns stark machen. Dazu wird aus langjähriger experimenteller Hirnforschung zur Neuroplastizität in eben den für Zeit und Raum verantwortlichen höchsten Zentren des Gehirns referiert. „Attackiert würden speziell diejenigen Subsysteme, die für die Gedächtnisbildung und für die kognitiven Leistungen verantwortlich sind. Das könne Sucht, Burnout oder Depressionen auslösen.
Link: Bildungshaus Luzern, Vortrag Teuchert-Noodt

15. März 2018, Buchmesse Leipzig
Kein Mensch lernt digital oder: Über den sinnvollen Einsatz neuer Medien im Unterricht.
15. März 2018, Messe Leipzig, Referent: Prof. Dr. phil. Ralf Lankau

21. März 2018, Offenburg
Das Smartphone – mein  Personal Big Brother
Referent: Peter Hensinger, VHS Offenburg

13. April 2018, Gerlingen
Kein Mensch lernt digital oder: Wem nützt die Digitalisierung des Unterrichts?
Referent: Prof. Dr. phil. Ralf Lankau, Ort: VHS Gerlingen