Landtag Niedersachsen: Stellungnahme Bündnis für humane Bildung

Stellungnahme zu den Anträgen im Kultusausschuss des Niedersächsischen Landtages im Vorfeld der Anhörung der öffentlichen Sitzung des Kultusausschusses des Niedersächsischen Landtages am 24. Mai 2019 Weiterlesen „Landtag Niedersachsen: Stellungnahme Bündnis für humane Bildung“

Humanismus vs. Data-Ismus

Vier Perspektiven – eine Botschaft für die Bildungspolitik

4. Perspektive: Gesellschaftliche Dimensionen

Viele reden von Digitalisierung und sogenannter „Künstlicher Intelligenz“ (sKI) als entscheidenden Zukunftsfaktoren. Nur wenige wissen, was sich konkret an technischen Systemen dahinter verbirgt. Weiterlesen „Humanismus vs. Data-Ismus“

Digitalisierung als De-Humanisierung von Schulen

oder: Vom Unterrichten zum Vermessen. Bildungseinrichtungen unter dem Diktat von Betriebswirtschaft und Datenökonomie

Schriftliche Stellungnahmen zum Expertengespräch der Kinderkommission des Deutschen Bundestags „Chancen und Risiken des frühen Gebrauchs von digitalen bzw. Bildschirmmedien“, 16. Januar 2019, Berlin Weiterlesen „Digitalisierung als De-Humanisierung von Schulen“

Wolkige Versprechen

Schul-Cloud heute auf dem Digital-Gipfel vorgestellt

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek informierte sich heute auf dem Nürnberger Digital-Gipfel, wie weit das Projekt „Schul-Cloud“ gekommen ist. „Über die erheblichen Risiken und Nebenwirkungen hat kein Mensch gesprochen“, kritisiert Prof. Ralf Lankau vom „Bündnis für humane Bildung“. Entwickelt wird die „Schul-Cloud“ vom privaten „Hasso-Plattner-Institut“ (HPI), gemeinsam mit dem Netzwerk MINT-EC. Weiterlesen „Wolkige Versprechen“

PRO und KONTRA: Digitale Medien in der Schule

Blog-Beitrag Pro und Kontra:  Deutscher Bankenverband

Frage: Können digitale Medien (Smartphones, Tablets, Computer) in der Schule einen positiven Lernbeitrag leisten und helfen, junge Menschen zu einem vernüftigen, kompetenten Umgang mit ihnen zu erziehen? Oder überwiegen die Gefahren durch Ablenkung vom eigentlichen Lerngeschehen, durch Kommerzialisierung und Datenmissbrauch? Ob die Digitalisierung künftig auch in den Schulen Einzug halten soll, ist gesellschaftlich umstritten.

Auf Anfrage des Deutschen Bankenverbandes für einen Pro- und Kontra-Blog beziehen zwei Experten, Prof. Dr. Julia Knopf, Universität des Saarlandes (PRO) und Prof. Dr. Ralf Lankau, Hochschule Offenbach (KONTRA) Stellung.

Link zum Blog Deutscher Bankenverband: Pro und Kontra: Digitale Medien in der Schule

Spinnennetz am Himmel

Es lohnt sich, das geplante digitale Bildungssystem aus großer Höhe zu betrachten. Bei diesem Rundflug ist der IT-Experte Nicholas Carr unser Fluglotse. Er erläutert in einem Buch, wie Cloud-Computing und Vernetzung die Welt verändern. Dabei stellt sich die Frage: Wie sinnvoll sind Cloud-Technologien für Schulen?

Der Beitrag als PDF: Spinnennetz am Himmel (Schul-Cloud)

Margie und die Lernmaschine

Medientechnik als Steuerungsinstrument von Lernprozessen

Der russisch-amerikanischer Biochemiker und Science-fiction-Schriftsteller Isaac Asimov (1920-1992) interessierte sich früh für die sogenannte „Künstliche Intelligenz“ (KI) und Roboter. In der Geschichte „Die Schule“ von 1954 beschreibt er, wie die Schule der Zukunft aussieht – oder genauer: dass es gar keine Schulen mehr gibt. Jedes Kind hat neben seinem Kinderzimmer im Elternhaus einen kleinen Schulraum, in dem es ein „mechanischer Lehrer“ (einer Maschine mit Bildschirm und Schlitz zum Einwerfen der Hausaufgaben) unterrichtet. Weiterlesen „Margie und die Lernmaschine“

Bildung vor dem Absturz ins Digi-Tal

Von Peter Hensinger, in: Erziehungskunst, Juni 2018Juni 2018

Mit der »Digitalen Bildung« steht die Eroberung der Schulen durch digitale Medien bevor. Wer bei der Analyse und Bewertung der Pläne zur Digitalisierung nur fragt: »Nützen digitale Medien im Unterricht?«, verengt den Blick, reduziert ihn auf Methodik und Didaktik und verschließt ihn vor dem Gesamtzusammenhang. Weiterlesen „Bildung vor dem Absturz ins Digi-Tal“

Schülerdaten schützen: Daten vor Ort statt in der Cloud

Schulen sind keine Datenlieferanten, Menschen keine Datensätze

Die produzierenden Unternehmen der Industrie 4.0 suchen derzeit nach Alternativen für die datenschluckenden Konzepte der Plattform-Anbieter (Stichwort Edge Computing statt Cloud, d.h. Datenhaltung und -auswertung vor Ort). Bildungspolitiker und -einrichtungen in Deutschland halten dagegen die zentral gesteuerte Schulcloud nach wie vor für die Lösung aller Bildungsprobleme. Doch es gibt Alternativen zu dieser Big-Data-Anwendung, die für Nutzer – Lernende und Lehrende – weitgehend intransparent ist. Wie Modelle für eine intelligente, an Nutzerinteressen und Datenschutz ausgerichtete IT-Lösungen aussehen können, zeigt dieser Beitrag. Weiterlesen „Schülerdaten schützen: Daten vor Ort statt in der Cloud“