Gespräch des Bündnisses für humane Bildung im Kultusministerium Baden-Württemberg am 05.12.2017

Teilnehmer (alphabetisch); [KM]: Dörte Conradi (Abteilungsleiterin, Grund­satz­/­Digitalisierung); Hans-Christoph Schaub (Stellvertretender Leiter des Referats 53, Medienpädagogik, digitale Bildung); Michael Zieher (Referatsleiter, Referat 53, Medienpädagogik/digitale Bildung), Teilnehmer [Bündnis]: Peter Hensinger (Diagnose Funk), Ralf Lankau (Hochschule Offenburg, Fakultät Medien und Informationswesen), Ingo Leipner (Textagentur EcoWords, Worms)

Tischvorlage und Themen

Am 5.12.2017 war eine Delegation des „Bündnis für humane Bildung“ zu einem Meinungsaustausch mit Verantwortlichen für „Digitalisierung der Schulen“ im Kultusministerium Baden-Württemberg eingeladen. Weiterlesen „Gespräch des Bündnisses für humane Bildung im Kultusministerium Baden-Württemberg am 05.12.2017“

Datenschutz? Gibt’s doch gar nicht

Ein paar grundsätzliche Überlegungen für Nichtinformatiker und Lehrende zum Umgang mit Rechnern und Internet (25.1.2018)

in: Paul Tarmann (Hrsg.) Datenschutz – „Big Data“ als gesellschaftliche und politische Herausforderung. Gesellschaft & Politik. Zeitchrift für soziales und wirtschaftliches Engagement, Heft 2/17, S. 17-24 Weiterlesen „Datenschutz? Gibt’s doch gar nicht“

Das trojanische Pferd der Moderne

Von Minh Schredle für Kontext: Wochenzeitung / 22.11.2017
Kinder halten es keine halbe Stunde ohne Smartphone aus. Aber in den Schulen heißt es: digitale Technik, so früh wie nur möglich. Davor warnt das Bündnis für humane Bildung und empfiehlt, den Grundschülern lieber ein Musikinstrument in die Hand zu geben. Damit die Gehirne gesund bleiben.

Link: Das trojanische Pferd der Moderne

Homeoffice statt Hörsaal

Digitalisierung von Uni und Schule. Interview von Ralf Wurzacher mit Prof. Dr. Ralf lankau, Studis Online. Bildung muss digital werden, behaupten Politik und Wirtschaft. Ob man so mehr und besser lernt, wird nicht diskutiert. Ralf Lankau, Professor für Medientheorie in Offenburg, macht die Entwicklung Sorge. Im Gespräch mit Studis Online beklagt er kollektives Brainwashing, teure Irrwege und das „weltweit größte Experiment am lebenden Objekt“. Weiterlesen „Homeoffice statt Hörsaal“

Kommt nach der „Industrie 4.0“ nun die „Bildung 4.0“?

Das könnte die Zukunft des Lernens sein: Ab 2036 werden Eltern einen virtuellen Lehrer bereits für ihre fünfjährigen Kinder abonnieren. Die Stimme des Computers wird uns durchs Leben begleiten, vom Kindergarten über Schule und Universität bis zur beruflichen Weiterbildung. Der Computer erkennt, was ein Schüler schon kann oder wo Nachholbedarf besteht. Wir werden uns als lernende Menschen neu erfinden … Solche und andere Dystopien über unser künftiges Leben und Lernen kann man etwa bei Fritz Breithaupt und seiner „Talking Method“ nachlesen. Doch: wollen wir so etwas? Weiterlesen „Kommt nach der „Industrie 4.0“ nun die „Bildung 4.0“?“

Cyberattack on the nervous system of the brain

Where does the digital revolution lead?

Interview with Professor Dr. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt.

Teuchert-Noodt, G (2017): Cyberattacke auf die Nervennetze des Gehirns – Wohin führt die digitale Revolution? First published in umwelt-medizin-gesellschaft, 3/2017, p. 28-32. Verlag Forum-Medizin, Germany. Interview and translation: Johanna Wenninger-Muhr; Correspondence: g.teuchert@uni-bielefeld.de Weiterlesen „Cyberattack on the nervous system of the brain“

Ein anderer Blick auf die „Digitale Bildung“

von Peter Hensinger

Text als HTML Seite

Teil I: Smartphone und TabletPC als Lernmittel?

Teil II: Sieben bereits eingetretene Nebenwirkungen der Digitalisierung

Download als PDF beim Philologenverband

Teil I: Smartphone und TabletPC als Lernmittel?

Teil II: Sieben bereits eingetretene Nebenwirkungen der Digitalisierung