Weckruf zur Digitalisierung

Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU)

Von Peter Hensinger

Die Diskussion über die Folgen Digitalisierung ist nicht erwünscht.Das erleben Gemeinderäte und Bürgerinitiativen überall. Wer Fragen aufwirft, dem wird Fortschrittsfeindlichkeit unterstellt. Bürgermeister antworten mit Floskeln wie „Digitalisierung sei eben der Fortschritt“ oder gar nicht. Weiterlesen „Weckruf zur Digitalisierung“

Smartphones – so ungefährlich wie Kartoffeln?

Über vermeintliche neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Ungefährlichkeit von Bildschirmmedien und unverantwortlichen Lobbyismus. Von Manfred Spitzer

In: Nervenheilkunde 2019; 38: 90–96 / © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York (ISSN 0722-1541); Bibliografie: DOI https://doi.org/10.1055/a-0831-6084 Weiterlesen „Smartphones – so ungefährlich wie Kartoffeln?“

Mit Tablet und ohne Interaktion

Gastbeitrag von Timo Bautz

Noch lernen alle Menschen mehrere Jahre in Schulklassen und einen großen Teil davon in klassenöffentlichen Unterrichtsinteraktionen. Sie ermöglichen und erzwingen es, dass die Lernenden sich bei der Stoffvermittlung gegenseitig wahrnehmen und beobachten. Wir sehen nicht nur, was die anderen lernen, sondern auch wie sie es tun, mit welchem Interesse und Engagement, wie selbstverständlich oder mit welchem Widerstand. Weiterlesen „Mit Tablet und ohne Interaktion“

Der beste Start ins digitale Zeitalter findet ohne Computer statt

Stellungnahme Gerald Lembke: Öffentliches Fachgespräch zum Thema „Digitalisierung in Schule, Ausbildung und Hochschule“
am Mittwoch, 17. Oktober 2018, Dt. Bundestag Weiterlesen „Der beste Start ins digitale Zeitalter findet ohne Computer statt“

Wolkige Versprechen

Schul-Cloud heute auf dem Digital-Gipfel vorgestellt

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek informierte sich heute auf dem Nürnberger Digital-Gipfel, wie weit das Projekt „Schul-Cloud“ gekommen ist. „Über die erheblichen Risiken und Nebenwirkungen hat kein Mensch gesprochen“, kritisiert Prof. Ralf Lankau vom „Bündnis für humane Bildung“. Entwickelt wird die „Schul-Cloud“ vom privaten „Hasso-Plattner-Institut“ (HPI), gemeinsam mit dem Netzwerk MINT-EC. Weiterlesen „Wolkige Versprechen“

Geld für Theater und Musik

Keine Verschwendung öffentlicher Mittel in Schulen

Der am Freitag beschlossene Digitalpakt der Bundesregierung sieht vor, fünf Milliarden Euro ausschließlich in die Digitalisierung der Schulen zu stecken: Hardware, IT-Dienstleistungen so wie Fortbildungen zu digitalen Medien, Tablets und Apps. Diese Politik hält das „Bündnis für humane Bildung“ für falsch: „Wirfordern mehr Geld für Bildung“, so Prof. Ralf Lankau, „aber die Schulen müssen selbst vor Ort entscheiden, wie sie finanzielle Mittel einsetzen, statt sich Direktiven aus Berlin unterzuordnen.“ Weiterlesen „Geld für Theater und Musik“

Vorwort zum Medienratgeber

Dr. Michaela Glöckler, Autorin des Bestsellers „Kindersprechstunde“

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht Aktuelles zum Thema Digitalisierung zu lesen oder zu hören ist. Man geht davon aus, dass in den nächsten 20 Jahren 60 bis 70% der aktuell vorhandenen Berufe durch elektronische Geräte und Roboter ersetzt werden können. Kein Wunder, dass viele Eltern denken: In diese Welt wachsen die Kinder hinein – warum sollten sie nicht auch schon von Anfang an mit dieser Technik konfrontiert und daran gewöhnt werden nach dem Motto: Früh übt sich, wer ein Meister werden will? Weiterlesen „Vorwort zum Medienratgeber“

Medienratgeber: Gesund aufwachsen in der digitalen Medienwelt

Medienratgeber von diagnose : media erschienen

Ein Buch, das Eltern, Großeltern, ErzieherInnen und LehrerInnen helfen wird, einen Weg zu finden, wie sie mit den digitalen Medien in der Erziehung ihrer Kinder umgehen können. An diesem Ratgeber haben Mitglieder des Bündnisses für humane Bildung mitgearbeitet. Weiterlesen „Medienratgeber: Gesund aufwachsen in der digitalen Medienwelt“

Epidemie der Digitalversteher ohne Verstand

Offener Brief zu einem Kommentar von Ralf Caspary (SWR)

Meinungs- und Pressefreiheit sind ein hohes Gut, die Presse die vierte Gewalt. Wenn ein Beitrag zusätzlich als Kommentar gekennzeichnet ist, dürfen auch abwegige Gedanken formuliert werden. Gleichwohl darf man von einem Journalisten eines öffentlich-rechtlichen Senders erwarten, nicht nur emotional und faktenfrei zu argumentieren.

Weiterlesen „Epidemie der Digitalversteher ohne Verstand“