Frankreich als Vorbild: Lernen ohne Handy

Presseinformation 

„Bündnis für humane Bildung“ /Allianz ELIANT, Offenburg, 16.08.2018

Ein Gebot der Stunde – und kein Verbot: Deutsche Schüler sollten nach den Sommerferien dieselben Chancen haben, wie sie jetzt  französische Kinder bekommen: Lernen ohne Ablenkung, volle Aufmerksamkeit im Unterricht, Kommunikation von Mensch zu Mensch. Weiterlesen „Frankreich als Vorbild: Lernen ohne Handy“

Spinnennetz am Himmel

Es lohnt sich, das geplante digitale Bildungssystem aus großer Höhe zu betrachten. Bei diesem Rundflug ist der IT-Experte Nicholas Carr unser Fluglotse. Er erläutert in einem Buch, wie Cloud-Computing und Vernetzung die Welt verändern. Dabei stellt sich die Frage: Wie sinnvoll sind Cloud-Technologien für Schulen?

Der Beitrag als PDF: Spinnennetz am Himmel (Schul-Cloud)

Konzerne als Pädagogen?

Autobauer bilden Lehrer aus, um Digital-Technik schneller in Schulen durchzusetzen. Das kündigt Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) an. Mit dieser Absicht stößt der baden-württembergische Politiker auf scharfe Kritik, formuliert vom „Bündnis für humane Bildung“ und dem anthroposophischen Netzwerk ELIANT: „Bildung muss frei von Konzern-Interessen bleiben! Sie ist in der Demokratie vor allem eine staatliche Aufgabe, weil Schule dem Allgemeinwohl zu dienen hat“, sagt Prof. Ralf Lankau vom „Bündnis für humane Bildung“. Weiterlesen „Konzerne als Pädagogen?“

Kurzschluss!

Das „Festival für digitale Bildung“ gefährdet unsere Kinder – und ist kein Grund zum Feiern! Gemeinsame Pressemitteilung des „Bündnis für humane Bildung“ und der Allianz ELIANT

Das „Festival für digitale Bildung“ setzt ein völlig falsches Zeichen: „Sein Motto ‚Bildung ist Zukunft und Zukunft ist digital` läuft auf einen gedanklichen Kurzschluss hinaus“, sagt Prof. Ralf Lankau vom „Bündnis für humane Bildung“. Der Grund: „Unsere Zukunft ist hoffentlich nicht digital, sondern human und demokratisch.“ Bildung müsse immer Menschen in den Mittelpunkt stellen – und auf keinen Fall technische Systeme. Weiterlesen „Kurzschluss!“

Gläsern ist smart

Von Peter Hensinger in Kontext: Wochenzeitung, 30.05.2018

Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts, und die tragbaren Raffinerien heißen Smartphone und Tablet. Die vernetzte Stadt, im PR-Sprech als Smart City verkauft, bedeutet nicht nur komfortableren Konsum. Sondern auch lückenlose Überwachung, soziale Steuerung und eine Grundlage für digitalen Totalitarismus. Weiterlesen „Gläsern ist smart“

Bildung vor dem Absturz ins Digi-Tal

Von Peter Hensinger, in: Erziehungskunst, Juni 2018Juni 2018

Mit der »Digitalen Bildung« steht die Eroberung der Schulen durch digitale Medien bevor. Wer bei der Analyse und Bewertung der Pläne zur Digitalisierung nur fragt: »Nützen digitale Medien im Unterricht?«, verengt den Blick, reduziert ihn auf Methodik und Didaktik und verschließt ihn vor dem Gesamtzusammenhang. Weiterlesen „Bildung vor dem Absturz ins Digi-Tal“

Heute mal bildschirmfrei (Video)

Erziehende sind heute mit Herausforderungen konfrontiert, die sich vor zehn Jahren noch nicht erahnen ließen, als Smartphones weltweit ihren lawinenartigen Siegeszug antraten. Daher wissen kritische Eltern schon lange Zeit, WARUM es wichtig ist, auch einmal auf digitale Medien zu verzichten. Im Buch „Heute mal bildschirmfrei“ geht es um die brennende Frage: WIE wehren sich Familien heute gegen den magischen Magnetismus digitaler Welten? Und: Wie gelingt ein erlebnisreiches Familienleben – ohne immer vor Bildschirmen abzuhängen!

Link zum Video: Heute mal bildschirmfrei

Ist eine Kindheit ohne Computer der beste Start ins digitale Zeitalter, Herr Leipner?

Erscheinungsort: „Mannheimer Morgen“ / Mannheim

Kindergärten und Grundschulen müssen digitalfreie Oasen bleiben, fordert Ingo Leipner. Der Diplomvolkswirt und Journalist gibt zu bedenken, dass die Sammlung von Daten – etwa beim E-Learning – im Widerspruch zum Bildungsauftrag steht.

Der Beitrag als PDF: Debatte: Kindheit ohne Computer? (Mai2018)