Sieben Forderungen für eine neue Bildungspolitik – „Der Mensch ist des Menschen Lehrer“

Presseinformation (Stuttgart, 9. Oktober 2017)

Alle Texte des Pressegesprächs gibt es in der Pressemappe (alle Beiträge, (Presseinformationen und Statements)

Pakt für eine demokratische und humane Bildung

Das Bündnis für humane Bildung hat am 9. Oktober in Stuttgart bei einem Pressegespräch über die Entstehung, Ziele und Forderungen des Bündnisse informiert. Teilnehmer des Pressegespräches waren: Dr. Matthias Burchardt, Prof. Dr. Paula Bleckmann, Peter Hensinger, Prof. Dr. Ewin Hübner, Prof. Dr. Lankau, Prof. Dr. Gerald Lembke. Das Bündnis appelliert an die Verantwortlichen in der Bildungspolitik: „Besinnen Sie sich. Machen Sie öffentliche Bildungseinrichtungen zukunftsfähig, indem Sie Schulen als Sozialverbund stärken. Nicht Medientechnik oder Computer sondern der Mensch ist des Menschen Lehrer!“

Das Bündnis stellt Sieben Forderungen des Bündnisses an die Bildungspolitik und gibt„Empfehlungen für ein altersangemessenes Lernen mit digitalen Medien und erklärt, wie Kinder in der Schule auf das digitale Zeitalter vorbereitet werden können – ohne ganz auf elektronische Hilfsmittel zu verzichten.

Mantra der Digitalisierung für alle Schulformen

Dahinter stehen Wirtschaftsinteressen – und der Versuch, bereits Schulen für die Ausbildung für bestimmte Berufe zu instrumentalisieren (Stichworte: Verkürzung auf MINT-Fächer, Aufbau einer Testindustrie (PISA, TIMMS & Co.),  Kompetenz-Orientierung (KO) statt Fachlichkeit usw.). Die Qualität von Schule und Unterricht hängt aber immer von qualifizierten Lehrkräften ab. Das belegen Historie wie aktuelle Studien.

Die Forderungen des Bündnisses an die Politik sind daher:

  • Stärken Sie die Schulen darum durch Investitionen in Personal und Betreuungsmöglich­keiten (Lehrkräfte, Mentoren, Tutoren).
  • Stärken Sie die Schulen durch möglichst große Autonomie und Entscheidungsfreiheit vor Ort.
  • Vertrauen Sie studierten Lehrkräften statt Technikverkäufern.

Schulen sind der Ort, an dem die Basis gelegt wird für die zukünftige Gesellschaft, kein Geschäftsfeld. Wir alle müssen dafür sorgen, dass Schulen weiterhin humanistische Werte vertreten statt Strukturen zu schaffen, die den Menschen digital vermessen und per Algorithmus, App und Web steuern. Nur im sozialen Miteinander können Menschen ihre Fähigkeiten entfalten. Daher unser Appell: Besinnen Sie sich. Machen Sie öffentliche Bildungseinrichtungen zukunfts­fähig, indem Sie Schulen als Sozialverbund stärken. Nicht Medientechnik oder Computer sondern der Mensch ist des Menschen Lehrer!“

Die Initiatoren des Bündnisses

Prof. Dr. Paula Bleckmann (Alanus Hochschule, Bonn)
Dr. Matthias Burchardt (Universität zu Köln)
Christoph Ecken (Redaktionsbüro Heidelberg)
Peter Hensinger (Diagnose Funk)
Prof. Dr. Edwin Hübner (Freie Hochschule Stuttgart)
Prof. Dr. Ralf Lankau (Hochschule Offenburg)
Ingo Leipner (EcoWords)
Prof. Dr. Gerald Lembke (Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim)
Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer (Universität Ulm)
Prof. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt (Universität Bielefeld)

Link zur Petition Irrweg der Bildungspolitik, verbunden mit dem Offenen Brief an die Kultusministerkonferenz (veröffentlicht am 04.07.2017)
http://www.aufwach-s-en.de/petition-irrweg-der-bildungspolitik/
Link zur Petition „Trojaner aus Berlin: Digitalpakt#D“ (veröffentlicht am 01.11.16)
https://bildung-wissen.eu/kommentare/erklaerung-trojaner-digitalpaktd.html